Weiter zum Inhalt

Mittelverwendung

Rekord-Spendenbereitschaft der Roche-Mitarbeitenden für die Weihnachtsspendenaktion

ROMIUS Stiftung überreicht insgesamt rund 100.000 Euro für schwer kranke Kinder und Jugendliche

Grenzach/Mannheim/Penzberg. Die ROMIUS Stiftung unterstützt in diesem Jahr drei Organisationen, die sich um schwer kranke Kinder und Jugendliche kümmern, mit einem Betrag von insgesamt 97.633 Euro. Im Dezember 2015 sammelten Roche-Mitarbeitende in Deutschland anlässlich der ROMIUS Weihnachtsspendenaktion 48.816 Euro für den guten Zweck. Die Spenden wurden über die ROMIUS Stiftung koordiniert und von den deutschen Roche-Gesellschaften verdoppelt. Claudia Böckstiegel, Vorsitzende des ROMIUS Stiftungsrates, überreichte am 25. Januar den symbolischen Spendenscheck an die Vertreter der ausgewählten Organisationen. Jede Organisation kann sich über ein Drittel der Spendensumme freuen. Es handelt sich hierbei um die „aktion luftsprung" in Hofheim, das Kinderhospiz „St. Nikolaus" in Bad Grönenbach sowie das Kinderhospiz „Sternenbrücke" in Hamburg. „Wir haben diese drei Organisationen ausgewählt, weil sie von den Roche-Mitarbeitenden vorgeschlagen wurden und wir von ihren Konzepten sehr beeindruckt sind. Die Rekord-Spendenbereitschaft der Roche-Mitarbeitenden in diesem Jahr zeigt, dass es für uns alle ein großes Anliegen ist, diese wichtige Arbeit in der Pflege schwer kranker Kinder und Jugendlicher und ihrer Familien zu unterstützen", so Claudia Böckstiegel, Vorsitzende des Stiftungsrates der ROMIUS Stiftung, bei der gemeinsamen Scheckübergabe mit Dagmar Baake, Vorsitzende des ROMIUS Stiftungsvorstandes, und Claudia Brosius, Betriebsratsvorsitzende der Roche Pharma AG, in Grenzach. Die Vertreterinnen und Vertreter der beiden Kinderhospize sowie der ‚aktion luftsprung‘, die den symbolischen Spendenscheck gemeinsam in Empfang nahmen, freuten sich riesig: „Wir sind wirklich überwältigt von dieser großen Spendensumme. Damit haben wir niemals gerechnet. Mit den Spenden können nun endlich dringende Anschaffungen getätigt werden. Dies stellt eine große Erleichterung für die Intensivbetreuung unserer Kinder dar." Die Spenden der ROMIUS Weihnachtsaktion sollen unter anderem für die Anschaffung von variabel einstellbaren Trampolinen, eines Blutgasmonitors sowie eines sogenannten „Rollfiets" - ein fahrradähnliches Fahrzeug, in das die erkrankten Kinder mit ihrem Rollstuhl hineingeschoben werden können - verwendet werden.

Kinderhospize „St. Nikolaus" und „Sternenbrücke"  Das Kinderhospiz „St. Nikolaus" in Bad Grönenbach sowie die „Sternenbrücke" in Hamburg sind Einrichtungen zur Entlastung und Lebensbegleitung von Familien mit unheilbar erkrankten Kindern und Jugendlichen mit verkürzter Lebenserwartung. In Deutschland gibt es derzeit keine kostendeckende Finanzierung für Kinderhospize. Im Sinne eines ganzheitlichen Konzeptes ist es jedoch wichtig, alle Familienmitglieder aufzunehmen und zu begleiten. Ihr zentrales Anliegen ist es, die verbleibende Zeit der betreuten erkrankten Kinder mit so viel Leben wie möglich zu füllen. Dies geschieht auch dadurch, dass ihr stark von der pflegerischen Versorgung dominierter Alltag durch Aktivitäten bereichert wird, die für gesunde Kinder ganz normal sind, wie beispielsweise Ausflüge mit der Familie. 

aktion luftsprung"  Die Stiftung „aktion luftsprung" in Hofheim wurde 2012 von Volker Potthoff gegründet. Er ist Vater einer an Mukoviszidose erkrankten Tochter. „aktion luftsprung", der Name, ist aus der Mukoviszidose-Therapie abgeleitet, da das Trampolin eine bedeutende Rolle in der physiotherapeutischen Behandlung von Mukoviszidose spielt. Die Organisation unterstützt Patienten, deren Familienangehörige sowie Helfer bei der Verbesserung des psychosozialen Umfeldes.

Freuten sich  bei der Scheckübergabe über die Rekord-Spendensumme  (v.l.): Claudia Böckstiegel, Vorsitzende  des <em>ROMIUS</em> Stiftungsrates, Claudia Brosius, Betriebsratsvorsitzende der Roche Pharma AG,  Peer Gent, Geschäftsführer Kinderhospiz Sternenbrücke, Kirsten Pallacks, Vorstandsmitglied Kinderhospiz im Allgäu, Marlies Breher, Vorstandsvorsitzende Kinderhospiz im Allgäu, Hans-Jürgen Eggerss, Mitglied Kuratorium ‚aktion luftsprung‘, Dagmar Baake, Vorsitzende des <em>ROMIUS </em>Stiftungsvorstandes.
Freuten sich bei der Scheckübergabe über die Rekord-Spendensumme (v.l.): Claudia Böckstiegel, Vorsitzende des ROMIUS Stiftungsrates, Claudia Brosius, Betriebsratsvorsitzende der Roche Pharma AG, Peer Gent, Geschäftsführer Kinderhospiz Sternenbrücke, Kirsten Pallacks, Vorstandsmitglied Kinderhospiz im Allgäu, Marlies Breher, Vorstandsvorsitzende Kinderhospiz im Allgäu, Hans-Jürgen Eggerss, Mitglied Kuratorium ‚aktion luftsprung‘, Dagmar Baake, Vorsitzende des ROMIUS Stiftungsvorstandes.

zurück

Spenden

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, helfen Sie uns helfen. Ihre Spende erreicht uns unter folgender Bankverbindung:

ROMIUS Stiftung
Deutsche Bank Lörrach
Kto.-Nr. 2100717
BLZ 683 700 34
IBAN: DE28 6837 0034 0210 0717 00
BIC: DEUTDE6F683