Weiter zum Inhalt

Mittelverwendung

Weihnachtsspendenaktion 2018:


Zaubern Sie schwer kranken Kindern ein Lachen ins Gesicht

Grenzach/Mannheim/Penzberg/Berlin/Waiblingen. Rechtzeitig vor der Adventszeit haben der Stiftungsvorstand und Stiftungsrat der ROMIUS Stiftung die Projektvorschläge der Roche-Mitarbeitenden für die Weihnachtsspendenaktion gesichtet und gemeinsam drei förderungswürdige Projekte ausgewählt, die unterstützt werden sollen. Ausgewählt wurden der Verein „Helfende Hände e.V." in München, der Verein „Gutskinder e.V." in Bremen sowie der „Förderverein für krebskranke Kinder e.V.", in Köln. Diese Einrichtungen sind insbesondere aufgrund ihrer Arbeit im Bereich der Integration behinderter Kinder besonders förderungswürdig. Die ROMIUS Stiftung stellt die drei Organisationen und ihre Projekte im Einzelnen vor:

Helfende Hände e.V. - Verein zur Förderung und Betreuung mehrfachbehinderter Kinder und Erwachsener e.V., München

Die Mission von Helfende Hände ist die Förderung, Betreuung und Integration von Menschen mit schweren Mehrfachbehinderungen - und das ein Leben lang. In verschiedenen Einrichtungen in München (Förderschule, heilpädagogische Tagesstätte, Förderstätte, Wohnheim, Kurzzeitwohnen) werden rund 150 Kinder, Jugendliche und Erwachsene in ihren unterschiedlichen Lebenssituationen begleitet sowie deren Angehörige beraten und unterstützt. Helfende Hände wurde 1969 von betroffenen Eltern gegründet. Im Vorstand des Vereins sind auch heute ausschließlich betroffene Eltern ehrenamtlich tätig.   Da in der jüngsten Vergangenheit der 20 Jahre alte behindertengerechte Bus des Vereins ausgemustert werden musste, soll die Anschaffung eines neuen behindertengerechten Busses für den Transport der Schülerinnen und Schüler der Förderschule und Heilpädagogischen Tagesstätte unterstützt werden. Der Bus ermöglicht regelmäßige Fahrten zum heilpädagogischen Reiten, zur Wassergymnastik und zu Ärzten. http://www.helfende-haende.org/index.php

Gutskinder e. V., Bremen

„GutsKinder e. V." ist ein gemeinnütziger Verein für inklusive Ferien- und Freizeitgestaltung. Er bietet auch schwerstkranken und sogar beatmeten Kindern die Möglichkeit der Teilhabe an Ferien-, Freizeit- und Sportangeboten. Ziel ist es, dass alle Kinder alle Angebote der Stadt und Vereine nutzen können, egal welche gesundheitlichen Voraussetzungen die Kinder mitbringen. Der Verein kooperiert mit Intensiv­-Pflegediensten, um auch beatmeten oder stark beeinträchtigten und pflegerisch aufwendigen Kindern die Teilhabe zu ermöglichen. Die Ferienangebote sind so aufgebaut, dass die Kinder von morgens um 8:00 Uhr bis nachmittags um 16:00 Uhr betreut sind. In dieser Zeit werden die Kinder mit Frühstück, Mittagessen und Getränken voll verpflegt. Die Gruppenstärke ist auf maximal 15 Kinder beschränkt. Die Kinder verbringen eine Woche gemeinsam und machen unterschiedliche Ausflüge zu verschiedenen Kultur-Vereinen und Bauernhöfen in der Umgebung.   Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, schwerstkranken Kindern und deren Eltern durch kindgerechte Freizeitangebote jedweder Art etwas Lebensqualität und Normalität zu schenken. Um größtmögliche Entlastung der pflegenden Angehörigen zu gewährleisten, will der Verein einen Shuttle-Service einrichten, der die Kinder zu den unterschiedlichen Veranstaltungen bringt.  Mit den Spenden soll die Anschaffung eines Busses mit Rampe und Kraftknoten ermöglicht werden. http://gutskinder.de/der-verein/ 

Förderverein für krebskranke Kinder e.V., Köln

DerFörderverein für krebskranke Kinder" wurde 1990 mit dem Zweck gegründet, ein eigenes Haus zur Unterbringung von betroffenen Familienmitgliedern kranker Kinder am Universitätsklinikum Köln, zu erwerben oder zu bauen. Im Jahr 1998 konnte das Elternhaus offiziell eingeweiht werden. Bis heute dient es vielen als ein Zuhause auf Zeit. Das Elternhaus liegt auf dem Gelände der Universitätsklinik Köln - nur wenige Gehminuten von der Kinderkrebsstation entfernt. Neben dem räumlichen Angebot unterstützt das Elternhaus mit unterschiedlichen kleinen und großen Aktionen: Monatliches Frühstück im Elternhaus, gemeinsames Abend­essen auf der Station oder im Elternhaus, mobile Massage für die Eltern auf der Station, unterschiedliche Ferienangebote für Betroffene und Geschwisterkinder. Außerdem gibt es durch Spenden oft Gelegenheit, besondere Ausflüge anzubieten, z. B. ins Phantasialand, zu Eishockeyspielen, Konzerten usw. Die Angebote des Elternhauses sind für die Betroffenen kostenlos.   Die Krebserkrankung eines Kindes betrifft immer die ganze Familie. Nicht selten kommen daher die Geschwister in dieser schweren Zeit zu kurz. Daher führt der Elternverein einmal jährlich eine Ferienfreizeit für Geschwisterkinder durch. Daneben soll durch die Spendenmittel auch die Durchführung eines Jugendtreffs (geplante Aktivitäten: Kinobesuche, Raftingtour, Schnuppertauchen etc.) für Erkrankte und deren Geschwister sowie ein Sommerfest unterstützt werden. Dieser Verein bietet Familien kranker Kinder, die an der Uniklinik Köln behandelt werden, Unterstützung in besonders schweren Zeiten. http://www.krebskrankekinder-koeln.de/unser-verein/elternhaus/

Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende!

Alle drei Organisationen haben eines gemeinsam: Sie unterstützen schwer kranke Kinder und Jugendliche, deren Eltern und Geschwister und geben damit ein Stück Lebensqualität in besonders schweren Zeiten zurück. Deshalb bitten wir Sie herzlich: Helfen Sie mit Ihrer Spende, um diese drei Projekte bestmöglich zu unterstützen! Auch in diesem Jahr wird der gesammelte Spendenbetrag wieder von den deutschen Roche-Gesellschaften verdoppelt. Die Spenden können bis spätestens 31. Dezember 2018 auf das Konto der ROMIUS Stiftung überwiesen werden.

Sommerfest Förderverein krebskranker Kinder Koeln

Bild 1: Der Förderverein für krebskranke Kinder in Köln benötigt dringend Spenden zur Durchführung von Ferienfreizeiten, eines Jugendtreffs sowie eines Sommerfestes.

Gutskinder Anna-Lena

Bild 2: Mit den Spenden für die beiden Vereine „Helfende Hände" und „Gutskinder" soll jeweils die Anschaffung eines behindertengerechten Busses mit Rampe unterstützt werden.

zurück

Spenden

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, helfen Sie uns helfen. Ihre Spende erreicht uns unter folgender Bankverbindung:

ROMIUS Stiftung
Deutsche Bank Lörrach
Kto.-Nr. 2100717
BLZ 683 700 34
IBAN: DE28 6837 0034 0210 0717 00
BIC: DEUTDE6F683